Boxspringbetten – Schlafzimmer perfekt einrichten

November 13, 2013  | 
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Jeder möchte seine Wohnung individuell und auf seine Bedürfnisse abgestimmt einrichten. Schliesslich sind die eigenen vier Wände der ganz persönliche Rückzugsort und sollten daher eine gemütliche und entspannende Atmosphäre ausstrahlen. Der wohl privateste Bereich einer Wohnung ist das Schlafzimmer. Hier kann der Wohnungsinhaber wieder neue Kraft für den kommenden Tag schöpfen.

Die Qualität des Bettes ist entscheidend, um einen gesunden Schlaf zu ermöglichen. Betten sind in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Die Palette reicht von Singlebetten über Ehebetten bis hin zu extra grossen Betten, den sogenannten Kingsize Betten. Auch die preisliche Spanne ist breit gefächert.

Die Wahl des richtigen Bettes richtet sich in erster Linie nach dem Geschmack und den Bedürfnissen eines jeden Menschen. Zudem sind die Gegebenheiten des Schlafraumes zu berücksichtigen. Für kleinere Zimmer empfehlen sich Betten mit einem Bettkasten, in welchem sich unterschiedliche Sachen verstauen lassen. Somit kann viel Platz gespart werden.

Bei der Wahl des Aufliegers oder der Matratze ist auf die Federung und den Härtegrad zu achten. Um den modernen hygienischen Anforderungen gerecht zu werden, sollte der Bezug der Matratze waschbar sein. Die Neuanschaffung einer Matratze wird etwa alle 10 Jahre nötig. Komplette, zusammengehörige Schlafzimmereinrichtungen eignen sich für grosse Räume. Meist bestehen die Komplettangebote aus dem Bett mit dazugehörendem Nachttisch sowie dem Kleider- und Wäscheschrank.

Eine besondere, sehr begehrte Art von Betten sind die Boxspringbetten. Boxspringbetten werden auch Amerikanische Betten oder Continentalbetten genannt. „Boxspring“ bedeutet soviel wie „Kiste mit Federn“, was den Aufbau der Boxspringbetten sehr gut umschreibt. Die Betten zeichnen sich durch einen gefederten Unterbau aus. Die Federung ist umgeben von einem Massivholz-Gestell.

Je nach der Ausführung verfügen Boxspringbetten über mehrere übereinanderliegende Federschichten, auf welchen die Matratzen aufliegen. Der Verbreitungsraum von Boxspringbetten erstreckt sich von Amerika über Skandinavien bis hin zu den BeNeLux- Staaten.

Durch die Entwicklung der Federkonstruktion im 19. Jahrhundert war es möglich, die Matratze, welche in der vorherigen Zeit auf dem Boden lag, höher zu lagern. Das hatte nicht nur hygienische Vorteile, sondern diente auch einer besseren Wärmeregulation während des Schlafes.

Im 20. Jahrhundert wurden dann Federkernmatratzen in kleinen Manufakturen von Hand hergestellt. Diese wurden dann zumeist in Hotels und sogar auf der Titanic eingesetzt. Wie bei anderen Bettenvarianten sitzt bei Boxspringbetten die Matratze nicht auf dem Lattenrost, sondern direkt auf der Federung des Boxsprings auf.

Der massive Rahmen der Boxspringbetten wird mit Stoffen in unterschiedlichen Farben und Formen umnäht, was die Boxspringbetten zu ansehnlichen Möbelstücken macht. Die Füsse, auf welchen Boxspringbetten stehen, sind nicht höher als 20 Zentimeter, was eine gut Luftzirkulation gewährleistet. Durch die durchgehende massive Federung wird der Körper während der nächtlichen Ruhephase optimal unterstützt.

In weiten Regionen der Welt haben sich diese Betten als Standardsystem im Bereich Schlafen längst durchgesetzt. Heute gibt es Boxspringbetten in vielen unterschiedlichen Ausführungen und Preisklassen. Für die Wahl der passenden Matratze für das Boxspringbett sollte man sich vom Fachhändler gut beraten lassen.

Boxspringbetten gibt es mit Metall versehen, in der eher romantischen Version oder mit Rattan, im Shabby-Look. Auch ganz modern in knalligen Farben, wie beispielsweise für ein Jugendzimmer, ist das altbewährte Bettsystem zu erwerben. In diesem trendigen Stil wird praktischer und gesunder Schlafkomfort mit dem aktuellen Modeempfinden optimal vereint.

Boxspringbetten mit einer bequemen Polsterung haben den entscheidenden Vorteil, dass sie auch als Sofa sehr gut geeignet sind. Das zahlt sich bei kleinen Wohnungen aus, in denen eine Mischung aus Wohn- und Schlafraum nötig ist. Somit ist sowohl der Schlaf in einem komfortablen Bett als auch eine schöne Sitzgelegenheit am Tag gewährleistet.

 

Oberstes Bild: classic bedroom (© krooogle / fotolia.com)

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Publireportagen