Das Ledersofa – funktionaler und ästhetischer Allrounder

Das Ledersofa – funktionaler und ästhetischer Allrounder

Oktober 16, 2014
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Das Leder und das Sofa – diese Symbiose passt einfach. Sofas aus Leder gibt es schon seit mehreren Hundert Jahren, aber erst in den 70er- und 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts trat das Ledersofa seinen wirklichen Siegeszug an und machte sich in den Wohnzimmern von Millionen von Menschen breit.

Und auch heute gehört es immer noch zu den beliebtesten Polstermöbeln überhaupt. Und dies hat auch seinen guten Grund, denn schliesslich ist ein Ledersofa vielseitig einsetzbar.

Das Ledersofa im Wohnzimmer

Na klar: Ganz klassisch gehört eine Couch in ein Wohnzimmer und darf in vielen Fällen gerne auch mal aus Leder sein. Das Ledersofa – etwa in der Variante als Ecksofa – wertet jede gute Stube durch sein elegantes Erscheinungsbild auf. Das glänzende, weiche Material zieht einfach alle Blicke auf sich, und sowieso ist das Sofa eigentlich das wichtigste Möbelstück im ganzen Wohnzimmer. Auf ihm wird gemütlich beisammen gesessen, ferngesehen oder auch gerne ein wenig ausgeruht.

Ein Sofa aus Leder bietet allerbesten Sitz- und auch Liegekomfort. Hier ist nicht nur das Polster, sondern auch der Bezug sehr weich. Ein Sofa aus Leder lässt sich zu fast jedem Einrichtungsstil kombinieren, oder es lässt sich zumindest in fast jedem Stil ein Sofa passend zur Einrichtung finden. Ledersofas werden in mehreren Tausend verschiedenen Designs, Farben und Formen produziert.


Wirkt nobel und schick - das Ledersofa. (Bild: © arsdigital - Fotolia.com)

Wirkt nobel und schick – das Ledersofa. (Bild: © arsdigital – Fotolia.com)


Sie können ein zeitlos-klassisches Aussehen haben, im Stile des derzeit sehr nachgefragten Vintage-Looks sein, ein gemütliches Erscheinungsbild durch viele Rundungen und auch Verzierungen haben, oder sehr modern durch gerade Linien und vielleicht ein Gestell aus Chrom oder einem anderen edlen Metall sein.

Das Ledersofa im Kinder- und Jugendzimmer

Nicht immer passen sowohl ein Bett als auch ein Sofa in ein Kinder- oder Jugendzimmer. Die optimale Lösung kann ein Kombi- oder Klappsofa sein, das tagsüber als Couch und nachts als Bett genutzt wird. Da Leder ein sehr unempfindliches Material ist, das sich sehr einfach mit einem Lappen und etwas Wasser reinigen lässt, bietet sich auch in diesen Räumlichkeiten eine Verwendung sehr gut an. Die lieben Kleinen können gerne auf ihm auch einmal ein Getränk oder etwas Ähnliches verschütteten, ohne dass gleich jedes Mal der komplette Bezug abgezogen und gereinigt werden muss.

Das Ledersofa im Gästezimmer und in der Lounge

Genauso gut wie in einem Jugendzimmer kann ein Sofa aus Leder auch gute Dienste in einem kleinen Gästezimmer verrichten. Auch hier findet es tagsüber seine Verwendung als Couch und des nachts als Bett. Gerade für Menschen, die sehr viel Wert auf Hygiene legen, ist das Ledersofa bestens geeignet.



Es wird einfach nur ein Laken aufgelegt, das nach der Abreise der Gäste in die Waschmaschine gesteckt wird. Der Rest des Sofas wird schnell mit einem Lappen übergewischt, und schon sind sämtliche Spuren des Besuchs beseitigt. Zugegeben: Nicht jeder besitzt eine Lounge oder Bar in den eigenen vier Wänden. Wer aber doch über so ein Zimmer verfügt und häufig Gäste hat, der wird sich freuen eines oder mehrere Ledersofas als gemütliche und hübsch anzusehende Sitzgelegenheiten seinen Freunden und der Familie anbieten zu können.

Und auch hier punktet das Ledersofa nicht alleine mit seinem Sitzkomfort. Gerade wenn die Feierlichkeiten etwas feucht-fröhlicher werden, weiss der Gastgeber am nächsten Tag die Vorzüge des Lederbezugs eindeutig zu schätzen. In jedem Fall ist ein Ledersofa im eigenen Zuhause vielseitig einsetzbar und kann nicht nur das Wohnzimmer optisch bereichern.

 

Oberstes Bild: © contrastwerkstatt – Fotolia.com

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Publireportagen