Ein Ledersofa im skandinavischen Stil anschaffen

Ein Ledersofa im skandinavischen Stil anschaffen

Oktober 15, 2014
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Mehr als 40 Prozent aller Westeuropäer besitzen ein Sofa aus Leder. Damit gehört das Ledersofa zu den beliebtesten Polstermöbeln überhaupt. Und das hat auch seinen guten Grund. Ein Ledersofa sieht durch sein edles Erscheinungsbild nicht nur sehr schön aus, sondern bietet auch allerbesten Sitzkomfort.

Zudem ist es sehr pflegeleicht und resistent gegenüber Flecken. Ein weiterer sehr grosser Vorteil ist, dass sich ein Sofa aus Leder, das es in Tausend verschiedenen Designs und auch in vielen Farben gibt, zu nahezu jedem Einrichtungsstil kombinieren lässt. So kann es beispielsweise auch eine feste Komponente im skandinavischen Stil sein. Dieser ist in den vergangenen Jahrzehnten auf der ganzen Welt immer beliebter geworden ist und wird wohl auch noch aktuell bleiben.

Merkmale des skandinavischen Stils

Helles Holz, freundliche Farben und viel natürliche Materialien. Das macht den skandinavischen Stil aus. Auf helles Holz – sehr häufig aus Nadelbäumen oder Birken gewonnen – haben die Schweden, Dänen, Finnen und Norweger vor allem aus dem Grund gesetzt, weil es bei ihnen in den vielen Wäldern quasi vor der Haustür wächst. Das Design ist immer geradlinig und klar, Verzierungen oder irgendwelche Schnörkel findet man im skandinavischen Stil eher selten. Zudem folgt die Form immer der Funktion, wie es beim Bauhausstil auch der Fall ist, oder es die Chicagoer Schule vorsieht. Nicht fehlen darf im skandinavischen Stil natürlich auch nicht ein schönes Ledersofa.


Ein Ledersofa gefällt in allen Stilen. (Bild: © Maxim Lysenko - shutterstock.com)

Ein Ledersofa gefällt in allen Stilen. (Bild: © Maxim Lysenko – shutterstock.com)


Das Ledersofa im skandinavischen Stil

Doch wie sollte ein Ledersofa beschaffen sein, das die Richtlinien des skandinavischen Stils befolgt? Das Material ist schon einmal genau richtig, da es natürlich aus Tierhäuten gewonnen wird. Zudem sollte das Sofa nicht zu wuchtig sein. Wie alle Möbel im skandinavischen Stil sollten die Formen geradlinig und modern sein. Sehr gut anbieten würde sich beispielsweise ein schöner Zwei- oder Dreisitzer oder auch ein Sofa mit Recamiere. Wer mehr Platz zur Verfügung hat, der könnte auch eine Kombination aus beidem schaffen, oder das Sofa in der Sitzecke um zwei Sessel ergänzen. Diese könnten ebenfalls aus Leder sein.



Mit den Farben spielen

Ein schwarzes Ledersofa – etwa als Ecksofa – macht sich immer gut, und ein paar helle Kissen aus Leinen oder eine helle Decke könnten einen angenehmen Kontrast bilden. Noch besser würde sich in den skandinavischen Stil aber ein Sofa in einem schönen warmen Braunton oder in der Farbe Weiss einpassen.

Ein weisses Sofa ergänzt sich sehr gut zu anderen hellen Möbeln und sorgt für noch mehr Licht und positive Stimmung im Raum. Richtig schön könnte auch ein Sofa sein, das aus Leder und Rattan kombiniert wird und dadurch ein sehr leichtes Erscheinungsbild bekommt. Bei solch einem Sofa könnten etwa nur die abnehmbaren Sitz- und die Rückenpolster aus Leder sein. Die Rückwand sowie die Seitenwände dagegen sind aus einem schönen Korbgeflecht gefertigt. Bei der Farbe empfiehlt sich auch hier ein Weiss- oder ein Cremeton, die dann zu dem etwas dunkleren Holz einen hübschen Kontrast bilden.

 

Oberstes Bild: © Maksym Bondarchuk – shutterstock.com

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Publireportagen