Willkommen in der bunten Welt der Polstermöbel

Willkommen in der bunten Welt der Polstermöbel

Oktober 16, 2014
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Polstermöbel sind nicht nur zeitlose Klassiker und sollten daher in keinem Wohnzimmer fehlen, sie geben dem Raum auch eine harmonische und wohnliche Atmosphäre, welche die Grundvoraussetzung dafür ist, dass wir uns wohlfühlen und entspannen können.

Mit „Polstermöbel“ sind alle Sitz- und Liegegelegenheiten gemeint, die über eine Polsterung verfügen. Im engeren Sinne können Polstermöbel aber nach der Art der Polsterung differenziert werden.

Höchster Komfort und schöne Designs

Traditionell kommen Polster sowohl auf der Sitz- als auch auf der Rückenfläche des Möbelstückes vor. Ist dies der Fall, so spricht man von Vollpolstermöbeln. Unter Teilpolstermöbeln versteht man dagegen Möbelstücke, die über einen sichtbaren Rahmen verfügen und nur eine elementare Polsterung aufweisen. Dazu zählen beispielsweise Stühle, deren Sitzfläche gepolstert ist. Fasst man den Begriff des Polstermöbels weiter, so werden auch Schranktüren oder Kopfstützen von Betten dazugezählt, sofern diese Polsterungen – wenn auch nur an einigen zentralen Stellen – aufweisen.


Gemütliche Polstermöbel gehören in jedes Wohnzimmer. (Bild: © xy - Fotolia.com)

Gemütliche Polstermöbel gehören in jedes Wohnzimmer. (Bild: © xy – Fotolia.com)


Verschiedene Polster-Arten

Es existieren unterschiedliche Arten der Polsterung, etwa Schaumstoff-, Federkern- und geschnürte Polsterung. All diese Varianten teilen sich die Eigenschaft, äusserst bequem zu sein. Doch beim Kauf eines neuen Möbelstücks sollten Sie vor allem in sich hineinhören und genau abwägen, wo Ihre Präferenzen und Bedürfnisse liegen. Die aufwendigste Art der Polsterung ist die geschnürte Federung, die heute nur noch wenig Verwendung findet.

Bei Polstern aus Federkernen finden meist Bonell- und Zylinderfedern Verwendung, da diese schnell zu produzieren sind, als sehr robust gelten und sich in der Produktion als recht günstig erweisen. So sind Möbelstücke mit Federkern schon recht preisgünstig zu erwerben. Nichtsdestotrotz sind Federkernpolsterungen sehr bequem und zählen nicht zuletzt durch die Verbindung von Komfort und Preis zu den beliebtesten Polsterarten.

Die Schaumstoffpolsterung ist ein recht modernes Verfahren, das komplett auf Metallfedern verzichtet. Vielmehr wird hier eine doppelte Schaumstoffschicht auf eine Unterfederung geklebt, wodurch die Polsterung entsteht. Auch diese Variante ist produktionstechnisch recht kostengünstig und daher weit verbreitet.



Differenzierung nach Höhe

Auch bezüglich der Höhe der Polsterung lassen sich Polstermöbel voneinander unterscheiden. Hier gibt es die Flachpolsterung und die Hochpolsterung. Erstere kommt in der Regel nur bei Stühlen vor, wo zwar Komfort gewünscht ist, das Gestell jedoch nicht verdeckt werden soll. Bei Sofas und Sesseln hingegen wird eine Hochpolsterung umgesetzt.

Polstermöbel lassen sich sowohl drinnen wie draussen einsetzen. Die unterschiedlichen Verfahren und Materialien garantieren ein hohes Mass an Individualität und Kombinationsfähigkeit mit anderen Möbelstücken. Wenn Sie darauf achten, die Möbel – zum Beispiel ein schönes Ledersofa -entsprechend zu pflegen, so werden Sie lange Zeit Freude an ihnen haben. Bei Polstermöbeln, die im Garten verwendet werden, wird meist eine extra Beschichtung aufgetragen, um die Oberfläche vor Witterungseinflüssen zu schützen. Dennoch sollten die Polster bei Regen lieber in der Wohnung oder im Haus verstaut werden.

 

Oberstes Bild: © xy – Fotolia.com

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Publireportagen