Wohnliche Atmosphäre mit einem Ledersofa gestalten

Wohnliche Atmosphäre mit einem Ledersofa gestalten

Oktober 15, 2014
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Wer sein Wohnzimmer stilvoll einrichten möchte, der sollte auf ein Sofa aus Leder setzen. Zunächst sollte einmal der Stil festgelegt werden. Möchte man sich klassisch, modern oder im Retrolook einrichten?

Oder soll das Zimmer repräsentativ daher kommen, oder ganz im Gegenteil eher geradlinig und schnörkellos wirken, so wie es der als Skandinavien-Look bekannte Einrichtungsstil vorgibt? Dann sollte auch das Ledersofa an diesen Stil angepasst werden. Die Auswahl an Ledersofas ist so riesig, dass es keine Probleme geben dürfte, ein Modell passend zur weiteren Einrichtung zu finden. Doch was gibt es eigentlich für verschiedene Sofatypen? Es folgt ein kleiner Überblick.

Die klassischen Zwei- und Dreisitzer

Zu den gängigsten Sofatypen gehören der Zwei- und der Dreisitzer. Als Ledersofa lässt sich dieser Sofatyp sehr häufig finden. Der Zweisitzer ist das kleinste Sofa und bietet wie der Name schon erahnen lässt zwei Personen Platz. Die Sitzfläche bildet eine gerade Linie, im Rücken ist eine hohe Lehne vorhanden. Für die Arme kann es Seitenlehnen geben, muss es aber nicht. Der Dreisitzer ist der grosse Bruder vom Zweisitzer. Ausser dass sich auf diesem Sofa etwas mehr Platz bietet, ist er genauso aufgebaut wie der Zweisitzer.


Ein Ledersofa erzeugt Wohlfühlatmosphäre. (Bild: © karam miri - Fotolia.com)

Ein Ledersofa erzeugt Wohlfühlatmosphäre. (Bild: © karam miri – Fotolia.com)


Ledersofa mit Recamiere

Eine Recamiere ist eine Mischung aus Sofa, Sessel und Liege. Diese Sofas werden häufig auch als Chaiselongue bezeichnet. Charakteristisch für ein Sofa mit Recamiere ist, dass das Sofa nur teilweise über eine Rückenlehne verfügt. Auch Armlehnen sind nicht überall vorhanden. Dafür sind diese Sofas meist länger und sind häufig auch um die Ecke gebaut. Auf ihnen lässt sich sehr gut Besuch empfangen oder am Nachmittag ein kleines Nickerchen machen.

Ecksofa

Ecksofas sind den Sofas mit Recamiere nicht unähnlich. Doch bei ihnen nehmen die Rücklehnen die kompletten Rückseiten ein und auch die Armlehnen sind sehr häufig komplett vorhanden. Da sie um die Ecke gehen, bieten sie mindestens drei, meisten sogar vier oder auch fünf Personen Platz und können alternativ für eine Sofagarnitur verwendet werden. Eine Garnitur besteht mindestens aus zwei Sofas oder aus einem Sofa und einem Sessel.



Wohnlandschaft

Die Wohnlandschaft ist das grösste aller Sofas. Dieses verfügt zumeist nicht nur über einen Winkel, sondern geht um zwei Ecken und hat daher die Form eines Hufeisens. Auch mindestens eine Recamiere gehört zu einer Wohnlandschaft immer dazu. Auf solch einem Ledersofa lässt sich sehr gut mit Gästen sitzen und entspannen, und auch für das kleine Schläfchen ist die Wohnlandschaft immer geeignet. Wer kein separates Gästezimmer besitzt, der kann seinen Besuch auch auf solch einem Sofa übernachten lassen.

Das Kombisofa

Noch besser eignet sich dafür allerdings das Kombisofa, das es ebenfalls als Ledersofa sehr häufig zu finden gibt. Das Kombisofa ist tagsüber Couch und nachts Bett. Die Transformation erfolgt mit nur wenigen Handgriffen. Manche Kombisofas verfügen sogar über einen Bettkasten. Hier können Decken, Kissen und Laken sehr gut verstaut werden. Das Kombisofa ist die optimale Lösung vor allem für Ein-Raum-Wohnungen, wo sehr effizient eingerichtet werden muss.

 

Oberstes Bild: © Iriana Shiyan – Fotolia.com

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]

Publireportagen